Apfelwähe mit Joghurtguss

Früchtewähen backen wir fast wöchentlich. Damit es uns dabei nicht langweilig wird, haben wir verschiedene Teig- und Guss-Varianten.

Mit den Früchten wechseln wir natürlich auch ab. Während der Saison backen wir mit den frischen Früchten, sonst nehmen wir tiefgekühlte aus unserem Vorrat.

Apfelwähen backen wir meistens mit einem traditionellen Kuchenteig. Den Guss machen wir dann aber nicht traditionell, sondern mit Nature-Joghurt. So wird die Apfelwähe nicht so süss.

Wer es gerne etwas süsser mag, kann sich sein Wähenstück natürlich mit Rahm dekorieren.

apfelwähe

Zutaten für 1 rundes Blech (ca. 30 cm Ø)
250 g Mehl
1 TL Salz
100 g kalte Butter, in kleinen Stücken
0,5 – 1 dl Wasser
3 EL Brotbrösel
120 g Joghurt (nature)
2 Eier
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4-5 Äpfel

apfelwähe

Zubereitung
Mehl und Salz mischen. Butter dazugeben und zu einer gleichmässig krümeligen Masse verreiben. In der Mitte eine Mulde formen, Wasser hineingiessen. Rasch zu einem geschmeidigen Teig zusammenfügen, nicht kneten. In Klarsichtfolie wickeln und ca. 30 Min. kühl stellen.

Backofen auf 200 Grad (Umluft, idealerweise mit zusätzlicher Unterhitze) vorheizen. Backblech einfetten oder mit Backpapier belegen.

Teig auf wenig Mehl etwas grösser als das Backblech auswallen und ins vorbereitete Blech legen. Teigboden mit einer Gabel dicht einstechen, Brotbrösel darauf verteilen.

Für den Guss Joghurt, Eier, Zucker und Vanillezucker verrühren.

Äpfel schälen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Auf dem Teigboden gleichmässig verteilen, Guss darübergiessen.

Ca. 40 Min. auf der untersten Rille des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens backen.

Möchtest du noch mehr Wähenrezepte? Hier geht es zu unserem Rezept für eine Rhabarberwähe mit Quarkteig.

rhabarberwähe
Rhabarberwähe mit Quarkteig

Schreiben Sie einen Kommentar