Rösti

Mit unserer knusprigen Rösti haben wir heute ein klassisches Schweizer Rezept für euch. Unsere Rösti kochen wir immer mit gekochten Kartoffeln. Am einfachsten geht das, wenn es am Vortag Gschwellti gibt.

Wir kochen die Kartoffeln meistens erst ein paar Stunden vorher, weil wir keinen Menüplan haben und Gschwellti nicht so unser Ding sind. Die Kartoffeln müssen zum Raffeln ausgekühlt sein. Dann wird die Rösti wunderbar knusprig und gar nicht pampig. Aufgeweichte Rösti geht nämlich gar nicht. Darum kombinieren wir sie am liebsten mit knackig gekochtem Gemüse und Salat. So hat es keine Sauce im Teller, die alles andere matschig macht.

Für eine einfache Rösti braucht es nur die 3 Zutaten Kartoffeln, Butter und Salz. Dazu kommen noch ein paar saisonale Gemüse oder Salat.

Die wunderbaren Zutaten auf unserem Teller (Kartoffeln, Rüebli und Nüsslisalat) sind aus unserer wöchentlichen Gemüsekiste vom Bauern unseres Vertrauens (https://direktvompuur.ch/)

rösti
rösti
rösti

Zutaten für 2 Personen
500 g Kartoffeln, festkochend
2 EL Bratbutter
½ TL Salz

Zubereitung
Kartoffeln waschen und ungeschält im Dampfkochtopf (oder in der Pfanne) knapp weich kochen. Am besten bereits am Vortag.

Gekochte, ausgekühlte Kartoffeln schälen und an der Röstiraffel reiben.

1 EL Bratbutter erhitzen. Kartoffeln darin 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Salz dazugeben und gut mischen. Kartoffeln vom Rand her mit einer Bratschaufel zu einem Kuchen zusammenschieben oder mit einem Servierring mehrere kleine Küchlein formen.

Bei kleiner Hitze 10 Minuten nicht zugedeckt braten. Einen grossen Teller auf die Pfanne legen, Rösti darauf stürzen. 1 EL Bratbutter in die Pfanne geben, Rösti in die Pfanne gleiten lassen. 10 Minuten zugedeckt bei kleiner Hitze braten.

rösti

10 – 8 – 6

Schreiben Sie einen Kommentar